Logo FWID

Handreichung Kommunale Integrationspolitik

Handreichung Kommunale Integrationspolitik (Friedrich-Ebert-Stiftung)

Handreichung Kommunale Integrationspolitik Friedrich-Ebert-StiftungHandreichung Kommunale Integrationspolitik (Friedrich-Ebert-Stiftung)

Die Friedrich-Ebert-Stiftung hat eine praxisorientierte Handreichung "Kommunale Integrationspolitik" online gestellt, auf die wir hier gerne verweisen.
Ob Integration gelingt oder nicht, entscheidet sich vor Ort, in der Kommune:

Was sind erfolgreiche Rahmenbedingungen hierfür?
Wie können zugewanderte Menschen in den Arbeits- und Wohnungsmarkt integriert werden.
Wie können sie die bestmögliche Bildung genießen?
Wie können sie sich einbringen und wie können (und müssen) sich die kommunalen Behörden interkulturell öffnen?
 

Die Kolleg_innen der Kommunalakademie der Friedrich-Ebert-Stiftung versuchen, mit dieser Broschüre Antworten auf diese Fragen zu geben. Autor der Studie ist Boris Kühn, Flüchtlings- und Integrationsbeauftragter der Stadt Mössingen. In der Broschüre heißt es u.a.:

"... Integration von Zugewanderten ist ein Thema, das gerne instrumentalisiert wird, um eine gesellschaftliche Spaltung zu erreichen - in WIR und DIE; in Einheimische und Ausländer, in Zugewanderte und „Bio-Deutsche“. Da ist dann manchmal die Rede von einer deutschen (Leit)Kultur, in die sich Zugewanderte hinein integrieren sollen, sich anpassen müssen. Um solche Schlagworte und Vereinfachungen geht es in dieser Publikation nicht. Wir verstehen Integration als einen Prozess, der viele Facetten hat. Wir stellen in diesem vollständig überarbeiteten Band eine Integrationspolitik vor, die darauf abzielt, niemanden zurückzulassen, unabhängig davon, woher er oder sie kommt. Eine Integrationspolitik, die Zugewanderte und „Aufnahmegesellschaft“ adressiert. Eine Integrationspolitik, die funktionsfähige Strukturen schafft und auf gesellschaftliche Solidarität baut..."

Die Handreichung umfasst folgende Themenfelder:

"... In Kapitel 1 stellen wir Integrationspolitik in ihren historischen Zusammenhang:
Welche Zuwanderungsbewegungen haben dieses Land gekennzeichnet, wie sieht die Bevölkerung heute eigentlich aus?
Wie wurde in den vergangenen Jahrzehnten Integration gestaltet, an welcher Stelle auch vernachlässigt?
Hier werden außerdem die wichtigsten Begriffe und die dazugehörigen Assoziationen erläutert.

Kapitel 2 ordnet die kommunale Integrationspolitik in unser politisches System ein:
Welche Handlungsspielräume hat die Kommune in Abgrenzung zu Land und Bund?
Welche Möglichkeiten gibt es, das Thema Integration in einer Stadtverwaltung zu verorten?
Wie wichtig ist die ressortübergreifende Zusammenarbeit?

In den Kapiteln 3 bis 9 haben wir zentrale Felder des Querschnittsthemas Integration aufgegriffen:
Wohnen, Bildung, Sprache, Arbeit und Ausbildung, Beratung, Interkulturelle Öffnung, Partizipation und zivilgesellschaftliches Engagement.
Jedes Kapitel bietet einen fundierten Einblick in das Einzelthema, beschreibt Herausforderungen und anschauliche Praxisbeispiele und enthält Hinweise auf weiterführende Publikationen..."

 

>>> Zur Online-Publikation Handreichung Kommunale Integrationspolitk