Logo FWID

Aktuelles und Presse

Tandem-Sprach-Café im Welcome Center jeweils am 1.+ 3. Dienstag eines Monats
Mittwoch, 05 . Dez 2018

Aufgrund der großen Nachfrage öffnet das Tandem-Sprach-Café nun zweimal im Monat. Dort treffen sich Sprachpaten und solche, die es werden wollen, mit Geflüchteten, um Sprachtandems zum Deutschlernen, zur Verbesserung der Sprachkenntnisse und zum Kontaktknüpfen zu bilden.

Das Tandem-Sprach-Café öffnet wieder am Dienstag, 18.Dezember 2018 um 19:00 Uhr. 

Ort: Welcome Center „Flüchtlinge willkommen in Düsseldorf“, Heinz-Schmöle-Straße 7 (hinter dem HBF)

Erfahrungsaustausch Flüchtlingsarbeit (alte/neue-Hasen-Treffen)
Dienstag, 04 . Dez 2018

An diesem Abend treffen sich erfahrene und neue Interessierte der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe, um gemeinsam über bestehende Projekte und deren Verlauf zu sprechen, aber auch Ideen für künftige Aktionen vorzustellen. Eine lockere Tagesordnung wird vorbereitet, für spontane Beiträge ist aber auch ausreichend Platz.

Das nächste „alte/neue-Hasen-Treffen“ für FlüchtlingshelferInnen und Geflüchtete wird allerdings etwas anders ablaufen. Es findet statt am

Donnerstag, 13.Dezember 2018 um 19:00 Uhr

im Welcome Center, Heinz-Schmöle-Straße 7, 40227 Düsseldorf

An diesem Abend geht es im Schwerpunkt um Neues zum Asylrecht.

Ist Leiharbeit eine Sackgasse für Geflüchtete?
Dienstag, 20 . Nov 2018

Viele Neuankömmlinge suchen eine Arbeit, bringen jedoch unzureichende Voraussetzungen für eine qualifizierte Tätigkeit oder ihren Wunschberuf mit. Was bleibt sind häufig Jobs vermittelt durch einen so genannten Personal-Dienstleister - kurz Zeitarbeitsfirma. Dass diese Beschäftigung nicht unbedingt der Anfang einer möglichen Berufskarriere ist, zeigt sich zunehmend in den Arbeitsmarktstatistiken.

Sport als Integrationsmotor
Donnerstag, 15 . Nov 2018

Sport verbindet Völker, Rassen, Menschen. Das versuchen die Olympischen Spiele alle vier Jahre zu beweisen. Aber auch in Düsseldorf zeigen sich zahlreiche Vereine und Sporteinrichtungen als äußerst erfolgreich bei der Integration der Zugewanderten aus aller Herren Länder. Ein Beispiel ist das Fußballprojekt in der Sporthalle des Lessing-Gymnasiums im Stadtteil Oberbilk.

Debatte um Abschiebungen nach Syrien für Straftäter
Donnerstag, 15 . Nov 2018

Die Debatte um mögliche Abschiebungen von Straftätern nach Syrien ist neu entbrannt. Politiker im Bundestag wollen eine Neubewertung der Sicherheitslage in dem Bürgerkriegsland.

Zu wenig Geld für Integrationsprojekte
Donnerstag, 18 . Okt 2018

Die Bundesregierung lobt sich selbst gern für die Finanzierung von Integrationsprojekten für Geflüchtete. Es wird mit Zahlen jongliert, die nicht der Wahrheit entsprechen. Das jedenfalls belegt eine Anfrage im Bundestag, die die FDP dort eingebracht hat.

Bildungsappell zum Weltkindertag 2018
Freitag, 21 . Sep 2018

 

"Von Damaskus bis Bad Salzuflen – das Recht auf Bildung gilt überall! " Unter diesem Motto ruft die Aktionsgemeinschaft Junger Flüchtlinge in NRW zu einer besseren Integration auf. Der Text des Appells hier im Wortlaut:

Das Potenzial unseres Landes kommt nicht nur aus Düsseldorf Bilk oder Gelsenkirchen Buer. Es kommt außerdem aus Homs, Kabul und Mossul. Junge Menschen mit Talenten sind in Willkommensklassen, Landesaufnahme-Einrichtungen oder in Booten auf dem Mittelmeer zu finden. Nordrhein-Westfalen als Land des Aufstiegs durch Bildung zu etablieren bedeutet auch, das Recht auf Bildung gemäß Artikel 28 der UN-Kinderrechtskonvention jungen Geflüchteten von Anfang an zu ermöglichen.

Mit dem Förderprogramm „Integration junger Geflüchteter durch Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit“ fördert das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW seit dem Jahr 2016 verstärkt den Zugang zu Angeboten der Jugend(sozial)arbeit für junge Menschen mit Fluchthintergrund. Mit niedrigschwelligen Freizeitangeboten zur Förderung des Spracherwerbs und der Sozialkompetenzen wurde das Fundament zur Integration von jungen Geflüchteten gelegt.

Getrübt wird diese positive Entwicklung dadurch, dass mehr als 1.000 Kindern und Jugendlichen in den Landesunterkünften das Recht auf Bildung und damit ihr Schulbesuch monatelang vorenthalten wird. Wir fordern, wie bereits 2017, die Schulpflicht von Anfang an und ein Ende solcher Verstöße gegen die UN-Kinderrechtskonvention. Zudem werden außerschulische Bildungsangebote noch zu selten in den Alltag der Aufnahmeeinrichtungen miteinbezogen. „Dass in Nordrhein-Westfalen die Integration geflüchteter Kinder und Jugendlicher gelingen kann, zeigt der Beitrag der Jugendarbeit in aller Deutlichkeit. Trotz dieser Erfolge können wir nicht über die Lage der Kinder und Jugendlichen in den Landesunterkünften hinwegsehen. Hier wird das Kinderrecht auf Bildung mißachtet.“, erklärt Ilka Brambrink, Sprecherin der Aktionsgemeinschaft Junge Flüchtlinge in NRW.

Die Landesregierung darf nicht nachlassen, in die Bildung aller Geflüchteter von Anfang an zu investieren und diese systematisch weiterzuentwickeln. Es fehlen Strategien, die Lücken in den Bildungsbiographien Geflüchteter zu überbrücken. Als Zusammenschluss von Trägern der außerschulischen Bildungsarbeit sind wir gerne bereit, unsere Expertise für die Entwicklung geeigneter Maßnahmen einzubringen..

Münster, den 20.09.2018

Weitere Information:

Der Appell zum Weltkindertag steht hier zum Download zur Verfügung.

Informationen über die Aktionsgemeinschaft Junge Flüchtlinge in NRW sind unter http://ljr-nrw.de/ueber-uns/buendnissekooperationen/aktionsgemeinschaft-junge-fluechtlinge.html zu finden.

Kontakt:

Aktionsgemeinschaft Junge Flüchtlinge in NRW

c/o Katholische Landesarbeitsgemeinschaft

Kinder- und Jugendschutz NRW e.V.

Ilka Brambrink

Schillerstr. 44a

48155 Münster

Telefon 0251 54027

Telefax 0251 518609

ilka.brambrink@thema-jugend.de

www.thema-jugend.de

Immer mehr Geflüchtete erfolgreich in Ausbildungen - Ausnahme Düsseldorf?
Freitag, 14 . Sep 2018

Die Integration zeigt zaghafte aber erste Früchte. Die Bemühungen von Sozialverbänden, Vereinen und Behörden, geflüchtete Menschen in Deutschland in den so genannten ersten Arbeitsmarkt zu bringen, sind erfolgreich. Mehr als 31.000 vorwiegend junge Geflüchtete sind mittlerweile in einer Ausbildung. Vielerorts verläuft die Vermittlung in ein Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis auch für geduldete Asylbewerber völlig unproblematisch, weil Bundes- und Landesbehörden dies inzwischen befürworten, um den Facharbeitermangel in einigen Berufsbranchen zu mindern. Eine unrühmliche Ausnahme bildet die Ausländerbehörde in Düsseldorf. Sie verweigert Unternehmen in Dutzenden Fällen die notwendige Arbeitsgenehmigung. Viele Arbeitsverträge zwischen Firmen und Flüchtlingen sind damit nichtig. Die Behördenleitung sieht sich offenbar außerstande, den Missstand zu beseitigen. Allerdings hat das Amt inzwischen angekündigt, den Missstand zu beseitigen, indem die Zusammenarbeit mit Handwerkskammer (HWK) sowie Industrie- und Handelskammer (IHK) verbessert werden soll.

Gratis-App warnt Syrer vor Assads Bombern
Montag, 03 . Sep 2018

Es klingt zunächst wie eine makabre Idee, aber sie kann womöglich viele Menschenleben retten: Im syrischen Bürgerkrieg haben internationale Computerexperten eine Handy-App an den Start gebracht. Das System mit dem Namen "Sentry" soll Bewohner, Helfer und Ärzte rund acht Minuten vor bevorstehenden Bombenangriffen warnen.

EU und Deutschland als Totalversager bei der Fluchtursachenbekämpfung
Dienstag, 07 . Aug 2018

In nahezu allen Parteien und Parlamenten Europas wird derzeit über die Seenotrettung im Mittelmeer diskutiert. Nichtregierungsorganisationen (NGO) und die großen Kirchen machen sich dafür stark. Nationale Regierungen und die EU finden keine humane Lösung für das Problem. Die Flucht-Ursachen-Bekämpfung in den Heimatländern rückt in der Diskussion ebenfalls in den Fokus. Eine ARD-Reportage aus Afrika deckt nun auf, wie EU, aber auch Deutschland hoffnungslos versagen bei dieser so wichtigen Aufgabe. Ein Armutszeugnis stellt die Dokumentation den Politikern aus, die Millionenbeträge an korrupte Regierungschefs geben, um die Menschen an der Flucht über das Mittelmeer zu hindern. Sehenswert!

Seiten